Mittwoch, 21. Oktober 2009

Beim untergehen Aufgetaucht

Hmm... endlich ein neuer Blog.

Es ist jetzt nicht sooooo viel passiert aaaaaaaaaaaber ich schreib trotzdem weil ich doch noch einige kleine Dinge vorzubringen ...

Ich hab Ferien, ich weiß gerade noch gar nicht was ich schreiben soll…. Aber ich leg einfach mal los.

Es ist im Moment so das ich mit Josi glücklich bin, es läuft echt gut.
Es ist nicht einfach, aber ich bin froh, dass ich sie habe.
Ich liebe sie und ich habe Sehnsucht(sie ist nämlich im Urlaub)
P.S. Ich finde es irgendwie schlimm, dieses Gefühl ist total Schizophren: Einerseits ist es wunderschön zu wissen das man liebt und sich sehnt und das die Beziehung dadurch auch tiefer wird. Andererseits ist es grausam und schrecklich warten zu müssen, bis sie zurück kommt.

Weitere Anmerkung: Wir behandeln in der Theatergruppe das Thema “Sehnsucht und Sucht“ Es ist irgendwie gut das ich dieses Gefühl beobachten und erforschen kann.

Ich hatte mich am Montag mit Lutz getroffen, wir hatten nichts geplant oder so, wir wollten uns halt treffen.
Ich wollte irgendwie viel von ihr hören, aber irgendwie kam es mir im Nachhinein so vor als wir nur über banale Sachen geredet hätten und nur ich versucht hätte ihr meine Probleme vorzubringen. Ich hoffe ich war nicht zu egoistisch. Hmm….
Aber wir haben auch über wichtige Sachen geredet, ich fand es schön mal
wieder mit zu reden. Ihre Meinung, ihr Auftreten und vor allem ihre Freundschaft haben mir gefehlt.
Sie ist ein wunderbarer Mensch, ich bin froh, dass sie da ist.

Gestern also am Dienstag war mein Pokerabend.
Ich konnte Felix nicht erreichen, also kam der schon mal nicht, was schade war.
Letztendlich waren wir zu sechst: Steven, Benni, Jakob, Mark, Andrej und ich.
Gewonnen hat dann Jakob und hat den Hauptgewinn von 6 € ergattert, Andrej hat als zweiter 4€ bekommen und ich als dritter 2€ und damit hab ich weder Gewinn noch Verlust gemacht.
Der Abend an sich war richtig gut, die Stimmung war entspannt-aufgeregt. Also es war mal ruhig und witzig, mal war´s laut und wohl sehr witzig.
Wir hatten zwei oder drei pausen während der einen Runde gemacht. Wir hatten leider nur eine Runde gespielt ich denke in der zweiten Runde wär ich besser bei wegekommen. Ich hatte es irgendwie im Gefühl. Ich war dann nach keinem Tropfen Alkohol und zwei Zigaretten so gegen 3 Uhr morgens im Bett und schlief. 10 Uhr früh bin ich dann aufgestanden und hab Frühstück für mich und Steven, der bei mir geschlafen hatte gemacht. (Er hat mein wunderschönes mit viel Mühe gemachtes Rührei nicht mal angerührt, pah….wer nicht will der hat schon.)

Naja er ist dann auch abegehauen ich hab ein bisschen auferäumt…
und gerade eben viel mir ein das ich Samuel sein Schlüssel bringen wollte… naja hmm… dann mach ich das halt morgen.
Ansonsten geht’s mir gut.
Ich hatte vor so ner Woche ein Gedicht Geschrieben und Josi gefällt´s, also dachte ich ich stells mal ier rein. Außerdem wollte ich daraus ein Song machen mit meinem Bruder Thomas zusamm. Mal gucken ob er ne Melodie dazudichten kann.



Über Wunden. [Working Title]

Alles verschwunden, ich bin völlig frei
Gesunken, beengt, gefangen in der weite
Mein Kopf explodiert, denke an …

Spaß am Reden und am Gedächtnisverlust
Bescheidenheit vertauscht mit Kampfeslust
Die Gabe allen auf den Geist zu gehen
Um einfach alles und jeden zu übersehen
Durch Ignoranz besessen erfrieren
Statt Liebe erfahren, über sie regieren
Habe keine Lust mich noch aufzuspielen


Gefangen durch nichts und doch so beengt
Kombiniert gedacht und sich nicht angestrengt
Zu wenig gelacht und die Freiheit verdrängt
Sich selbst ignoriert und mich für alle verrenkt.
Da schaff ich mal was und dann …


Zu schwer zum auftauchen.
Zu leicht um zu Sinken.
Ich leb in ner Grauzone.
Zu motiviert um zu sterben,
Zu hoffnungslos zum Leben.
Ich leb in ner Grauzone.
Kein richtig kein Falsch…


Anmerkung zum Gedicht: Dieses Gedicht spiegelt nicht meine jetzige Lebenssituation, es ist aus vielen Situationen zusammengekommen(-die zeitlich, noch bezüglich Personen, zu vereinheitlichen sind-).



Ich bete immer noch für Julia, israel, dann noch für Thomas und Franzi, für Benni und Lisa, für Mathias und für Mutti.

Song des Tages: „Crash –Clueso“

Ich Liebe euch
Marcus

Kommentare:

  1. marcus! ich liebe dich und freue mich dich wieder bald zusehen. ich bete weiter fuer dich! danke fuer deine Gebete! Wirklich. ich vermisse dich! grusse aus oregon! und bis bald! Schaue... Gott hat einen Guten Plan!

    AntwortenLöschen
  2. Hey du...gibts mal wieder was neues? ....sonst müsste ich dich ja mal wieder fragen wie es dir geht und du musst es mir erzählen.... ;-)
    so, fühl dich mal (kurz) umarmt!

    AntwortenLöschen