Freitag, 29. April 2011

G-G-G-G-G-Goooooooo CAMP.

Ich will gar nicht lange von der Hintour erzählen sondern sofort mit der Ankunft anfangen... naja, dann mach ich das mal
....

Eine Kleinstadt im Nirgendwo, also in Sachsen!
Chemnitz ist ein elend langweiliger Ort,
aber auch in langweiligen Orten passieren Wunder.

CHEMNITZ

Ich kam durch das Tor und dachte mir erstmal ich kenn das doch hier, ich war hier doch schon mal. Ich verschob aber erst mal den Gedanken und sah mich ein wenig um.
Irgendwo muss doch Aaron und Becki sein, sie haben gesagt sie sind auch da.
Ich schau mich also ein bisschen um und finde Aaron auch schon. Ich sag erstmal "Hi" und so, er sagt mir dann das wir mit der Klasse schon mal hier waren (zu dem Powercheck in der 7. oder 8. Klasse.) Ich erinner mich wieder, wir waren hier mit Fr. Hofmann und so. ....is ja eigentlich auch egal.
Es beginnt alles mit dem Mitarbeiter-zusammen-treffen. Die Hauptleiter werden Vorgestellt, dann wird gebetet und wir organisieren uns.
Zimmer - Kleingruppen - Zeitplan - etc.
Die ersten Leute kommen an und ich kenn natürlich gar keinen... also häng ich mich an Kevin ran! Es kommen Stück für Stück mehr Leute. Lukas , Beni, Phillip, Johannes, Martin, Magdalena, Kornelius, Josh, Manuela, Hans und und so viele Namen die man sich merken muss! COOL!
So viele Leute die man Stück für Stück näher kennen und lieben lernt.

Sonntag war alles noch ein wenig verhalten, aber das gab sich mit der Zeit.
Am Abend, nachdem alles wegen Nachtruhe, Toiletten, Aus- und Eingänge, Essenszeiten, Anmeldung und Bezahlung geklärt war, gab es dann Lobpreis und der war schon so krass Hammer der Heilige Geist war sofort da und berührte mich total. Ich sah wie alle die Texte mitsangen und so begeistert von Gott sind. Ich war verliebt in 130 verschiedene Menschen!

Montag
Am Frühstückstisch hat man die schönsten Momente. Da lernt man die Leute erst richtig kennen. Einfach geniale Charaktere, die man total müde oder vom Frühsport genervt sind. Herrlich. Ich und Kevin leiten auch eine Kleingruppe, wir hatten drei Jungs Justin, Kevin Phillips und Nico. Die waren eigentlich ganz angenehm. Der Nico war zwar etwas nervig in manchen minuten, weil er teilweise ununterbrochen geredet hat, aber er kannte Gott und ist von Jesus geliebt. Unser Zimmer war eigentlich voll in Ordnung, wenn da nicht jemand mit extremen Schweißfüßen gewesen wäre. Ich musste an einigen Abenden, fast kotzen als ich ins Zimmer kam.
Aber egal das Camp war trotzdem total krass genial.

Wir hatten unsern ersten Workshoptag, wir brachten den Kinnings "I Believe" bei.
Es war eine tolle Truppe und mit dabei Amy, eine begnadete Tänzerin und ein super coole Person. Auch ihre ganze Familie ist soooo sooo Coool, sie kommen eigentlich aus der Schweiz und sind dann nach Deutschland gekommen. Die Eltern sind einfach nur total nett und lieb, ihre Brüder sind auch so gesegnete Menschen: Josh kannte ich shcon von der DTS in Berlin, ich mochte ihn am Anfang in Berlin gar nicht sooo sehr, er war irgendwie anstrengend, aber nach der DTS war er so verändert. Er ist so in Gott gewachsen, beim GoCamp hab ich ihn richtig lieben gelernt, er ist so begeistert von Jesus und vertraut ihm sein Leben an. Es ehrt mich das er mich gefragt hat, ob ich ihn im Gebet unterstützen kann. Ich frage mal Gott ob ich ihn auch Finanziell unterstützen kann, soll.Ich hab nicht viel, aber wenn Gott sagt Ja, dann führt sowieso kein Weg dran vorbei. Timon, der jüngere Bruder von Josh, ist auch so total coool, er ist ein so loyaler Typ, er ist zwar manchmal etwas verhalten und fast shcon etwas zurückgezogen, aber wenn er so richtig aufblüht ist das so schön. Der kleinste im Bunde ist Elijah, er hat einfach mal Style, er tanzt schon wie ein Weltmeister und hat so total schöne Augen. Die Familie ist sooo seehr gesegnet und alle sind sooooo sooo Gut aussehend, einfach eine Familie aus Schönheiten von Elijah bis zum Vati, dem Hans.
Am Montag Abend hatten wir eine so total coole Lobpreiszeit. Der Heilige Geist war von Anfang an da. Viele wurden total Freigesetzt und konnten viel abgeben was noch in ihnen, ein innerlicher Kampf war. Es war eine gute Vorraussetzung für die kommende Woche.

Am Dienstag, waren wir das erste mal dann draußen und haben da getanzt nach ner halben Stunde hats angefangen zu regnen, blööööööööööööööööd. Wir sind dann in ein Jugendzentrum in der Nähe gegangen, was mit dem GoCamp zusammenarbeitet und haben dort weiter gemacht. Die Freizeit war auch total super und es hat so Spaß gemacht die leute zu sehen, wie sie auftauen und sich kennenlernen. Es gab dann auch jeden Tag ein Mitarbeitertreffen. Die sind einfach auch alles solche begnadeten Typen.

Am Mittwoch, hat jemand aus der Schweiz gepredigt. Sie war eigentlich ganz nett, sie hat ziemlich viel als Dämonisch hingestellt, um aufklärung quasi zu leisten. Naja, ich hab da meine Probleme mit, wenn man so alles und jeden verteufelt. Sie hatte dann solch ein Heft wo sie viel reingeschrieben hat, was nun Götzendienst ist und was Dämonisch.... Ich mochte das nicht. Ich mag es nicht wenn man Dinge verteufelt und sagt das darfst du nicht und das darfst du nicht und das darfst du nicht und und und. Aber was mich dann in einer Ihrer Predigten berührt hat ,oder irgendwie auch offener für das was sie sagte, war als sie sagte: "Denkt daran, das dies KEIN Gesetzbuch sein soll, es sind eher Hinweise auf Hintergründe von bestimmten Symbolen u.a."
Das fand ich ziemlich gut.

Etwas anderes was mir an dem Tag passiert ist als Kevin am Abend bei dem Lobpreis auf einmal sagte das ich mitkommen und für jemanden beten sollte. Den Kevin aus unserer Kleingruppe. Ich hatte ihm am Anfang des Lobpreises gesagt das er beim Frühstück mithelfen soll, weil er zu spät gekommen ist. Das war irgendwie auhc nicht in Ordnung, ich hatte gar nicht gefragt warum er zu spät gekommen ist. Er ist dann aus Wut nach Oben ins Zimmer und hat dort Satan gesehen. Dann kam eine Freundin hoch und hat gesehen wie er da stand und völlig verängstigt war. Dann hat Kevin, ein Paar Jungs mitgenommen und wir haben für ihn Gebetet. Er hat erzählt das er Angst hat und wir konnten auch noch mehr aufdecken, was er früher verheimlicht hat. Und er war danach wie ausgewechselt, total genial. Er wollte sich sofort Taufen lassen, was dann aber aus organisatorischen Gründen nicht funktionierte.

Der Donnerstag war der schönste Tag des Camps. Es war geplant das wir ein Straßenfest machen würden. Wir hatten den Tanz auch schon fertig gekriegt und waren vorbereitet. Bevor es richtig losging hatten wir noch Zeit zum Tanzen und Entspannen. Es hat richtig Spaß gemacht einfach Freestyle zu tanzen. Wir lachten, alberten rum und hatten einfach Spaß. Volle Pulle
Leben. Dann begann das Fest. Vor uns waren die Trommler dran, die auch sehr gut waren. Unser Tanz war auch ziemlich gut, es hat Spaß gemacht. Dann kamen noch andere Acts wie z.B. das Singen, der Lobpreis, das Spiel und die Shcuaspielgruppe.
Als dann alles vorbei war hatten wir noch eine Zeit wo Spiele gespielt wurden und Amy brachte mich dazu Martin zu fragen ob wir nicht noch Musik anmachen konnten damit wir tanzen könnten. Es war die beste Idee, ich fragte und es klappte. Ich tanzte einfach los und es war wie eine Sucht ich konnte nicht aufhören.
Und dann, dann kam Irina dazu, sie tanzte mit mir es klappte irgendwie, wir glichen uns aus, wir spielten uns immer zu. Es war so so so schöön. Weil wir so kooperierten. Einfach so, wir kannten uns nicht soooo gut, hatten auf dem Camp bis jetzt nichts miteinander zu tun. Doch da war es als ob wir schon Monate gemeinsam tanzen würden. Wow. Ich hatte sie schon bei dem Theaterworkshop gesehen und sie spielte echt gut.
Am Abend war dann der Große Talenteabend, alle waren schick angezogen. Ich wurde spontan gefragt bei einem Sketch dabei zu sein. JEAH. Endlich wieder Theater. Es war alles ziemlich cool. Später hatten wir dann einen Tanzabend, ich kam etwas später dazu(, weil ich wieder etwas zu Essen gesehen hatte),
ich ärger mich das ich nicht früher da war.

Freitag. Abreisetag.
Ich hatte mit Kevin die Toiletten sauber zu machen. Alles war am Aufräumen und Saubermachen. Der Eine half dem Anderen, es war echt gut. Dann hatten alle ihre Sachen gepackt und hockten unten auf dem Hof. In den Campheften konnte man bei jedem etwas reinschreiben. (Ich hatte meins weg geworfen, bevor ich das überhaupt mitkriegte) Also wie ein nettes Poesiebuch. Alle alberten rum und hatten Spaß. Es war echt schön.

O - uups reingeschaut
(X - *schlag* - *wegwischen*)

Ich freu mich schon auf nächstes Jahr. Ich will da unbedingt wieder hin. Ich liebe die Leute, die Gemeinschaft, das Tanzen, die Workshops.
Es war genial! Danke für die tolle Zeit.


Song des Tages: Zu schnell vorbei - Clueso

Kommentare:

  1. Markus Du bist einfach der hammer ich mag dich =)
    voll gut dass es dir so gefallen hat ...
    Lg josi =)

    AntwortenLöschen
  2. Marcus... ich wusste gar nicht, dass du auch noch genial schreiben kannst ;) aber du bist echt ein toller kerl und ich bin froh, dass ich dich ein bissl besser kennen gelernt hab.
    Und es freut mich natürlich, dass du auch im GoCamp-Fieber bist!
    Lg Ester

    AntwortenLöschen
  3. Hey Marcus, Danke dafür.
    Aber Chemnitz ist keine langweilige Kleinstadt ;)
    Aber cool, dass Du es genossen hast :D
    LG Thomas

    AntwortenLöschen
  4. Sag NIEMALS das Chemnitz ein elend langweiliger Ort ist! Nicht, wenn du nicht sicher bist, dass es Chemnitzer lesen :D ...
    Mit dir hab ich noch ein Hühnchen zu rupfen ;D
    Irina
    p.s. tanzen war wirklich cool!

    AntwortenLöschen
  5. eh du super klasse ich find du kannst voll super tanzen irgendwie hätte ich dieses jahr aufch tanzen sollen nächstes jahr auf jeden fall...
    ...ich hab dich super gerne ..
    p.s du kannst super schreiben ...
    p.p.s hat die torte geschmeckt oder warst du nun doch die wespe??
    anna-sophie

    AntwortenLöschen
  6. schön, dass du wieder in berlin bist!
    -> ich will dir damit nur sagen, dass es schön ist, dass du wieder hier bist und dass ich deinen blog lese ;-)
    möma

    AntwortenLöschen